FÜR ALLE STATT FÜR WENIGE


Tempo 30 an die Urne

4.November.2017

Unsere beiden Mitglieder im Gemeinderat Hägendorf, Patrick Thomann (Ressortleiter Planung, Umwelt und Verkehr, PUV) sowie Andreas Heller (Gemeindepräsident), halten das Versprechen, welches ihre Vorgänger gegeben haben. Der Entscheid, ob auf Hägendorfs Gemeindestrassen allgemein Tempo 30 eingeführt wird, soll an der Urne gefällt werden.

Der Gemeinderat folgt dem Anliegen der PUV und empfiehlt die Urnenabstimmung.
Grundsätzlich läge dieser Entscheid in der Kompetenz des Gemeinderates. Im Rahmen der öffentlichen Mitwirkung hat der Gemeinderat aber schon die Absicht geäussert, diesen Entscheid zusammen mit der Bevölkerung fällen zu wollen. Dem Wunsch von Petitionären folgend, soll der Entscheid an die Urne getragen werden. So können sich alle Stimmberechtigten äussern. Noch ist der Zeitplan offen. Es darf aber davon ausgegangen werden, dass der Gemeinderat einen möglichst baldigen Entscheid anstrebt.

Es spricht vieles für Tempo 30 – insbesondere die Sicherheit sämtlicher Verkehrsteilnehmer. Einige Gemeinden, auch in der Region, haben das neue Temporegime schon mit Erfolg eingeführt. Doch es gibt auch eine Gegnerschaft, welche eine Temporeduktion nicht für sinnvoll hält.
Aus diesem Grund ist ein Mehrheitsentscheid an der Urne die demokratischste aller Lösungen.
Der Vorstand der SP Hägendorf unterstützt das Anliegen, mit dem Thema an die Urne zu gehen. Anzustreben ist baldiger Termin, aus Kostengründen gepaart mit einer kantonalen oder nationalen Abstimmung.




SP vor Ort